Skip to main content
AusbildungVerband

Verstärkung der Geschäftsstelle

Seit dem 1. Mai wird die Geschäftsstelle von FloorballBB mit insgesamt 15 Stunden mehr pro Woche unterstützt! Das soll insbesondere den Aufbau der Floorball Jugend pushen. 

Es läuft. Trotz der aktuellen Einschränkungen im aktiven Floorball, hat der Verband alle Hände voll zu tun. Die Planungen für die Sommercamps laufen auf Hochtouren, ebenso wie die Vorbereitung der kommenden Saison. Anfang Mai wurde daher das Stundenkontingent von Friedemann Hecht um 5 Stunden erhöht und mit Pascal Heyn verstärkt ein neuer Mitarbeiter die Geschäftsstelle um weitere zehn Stunden. 

Ansprechperson für alles 

Die Geschäftsstelle ist der Motor des Verbandes: alle Themen durchlaufen die Geschäftsstelle. Friedemann nimmt hierbei zusätzliche Rollen ein. Einerseits unterstützt er als zertifizierter Scrum-Master das Team in seiner Agilität. Andererseits ist er Beauftragter für Datenschutz sowie den Kinder- und Jugendschutz. 

Aufbau eines Jugendteams 

Ein Open Space weckte bei Pascal das Interesse, den Verband in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich zu unterstützen. Seitdem arbeitet er aktiv in der Spielbetriebskommission sowie der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeitskommission mit. Nach dem Abitur nutzt er nun die Möglichkeit, bis zu seinem Studienbeginn im Oktober, in der Geschäftsstelle von FloorballBB Berufserfahrung zu sammeln. Eine seine Hauptaufgaben wird der Aufbau und die Begleitung eines sogenannten Jugendteams sein. Aus diesem soll sich später das Jugendgremium des Verbandes gründen, die Floorball Jugend Berlin-Brandenburg. 

“Die Einstellung bietet mir die Möglichkeit, meine komplette Aufmerksamkeit auf die Weiterentwicklung des Verbandes zu legen. Ich möchte meine bereits gesammelten Kenntnisse und Fähigkeiten weiter ausbauen und dabei gleich FloorballBB und somit auch den Floorball-Sport nach vorne treiben”, fasst Pascal seine Motivation zusammen. Das Jugendgremium ist ein wichtiger Schritt, um den Ideen der Kinder und Jugendlichen des Verbandes eine Stimme zu geben und ihre Anliegen im höchsten Organ des Verbandes zu verankern. 

Foto: privat